Fliesen-Imitation

Aus bautechnischen Gründen mussten am Westausgang des U-Bahnhofes Heimeranplatz ca. 140,00 m² Fliesen abgebrochen werden.

Da auf die Art und Optik der Wandbekleidung ein Bestandsschutz des Architekten besteht, durfte die Wand nur mit gleichen Fliesen erneuert werden. Diese waren aber nach der langen Zeit nicht mehr vorätig.

Hier hatte die Firma Reinhold Knoll GmbH die optimale Lösung: Die Fliesen wurden aufgemalt, und dies mit einer Perfektion, dass kein Betrachter den Unterschied erkennt. Von der Firma Reinhold Knoll wurden 387 Fliesen imitiert.